Vergleich der IVF-Behandlungen

Klassische (normale) IVF

Eingesetzt werden Gonadotropine in einer relativ hohen Dosierung (z.B. 150-300E/Tag), um ein polyfollikuläres Wachstum zu ermöglichen und somit die Anzahl gewonnener Oozyten und somit die Erfolgsrate zu erhöhen. Dazu werden GnRH-Analoga verabreicht, um einen vorzeitigen LH-Anstieg zu verhindern. Behandelt wird mit festen Stimulationsprotokollen, aufgrund derer eine IVF-Stimulation einfach durchzuführen ist. Der Nachteil dieser Therapien sind die höhere psychologische Belastung, die Behandlung mit 1-2 Spritzen pro Tag, das Risiko einer Überstimulationen und das Risiko von Mehrlingen.

Minimal Stimulation-IVF

Bei der Minimal Stimulation-IVF werden nur sehr geringe Dosen von Gonadotropinen (z.B. 75E/Tag) verabreicht und diese ab einer bestimmten Follikelgrösse mit GnRH-Antagonisten kombiniert, um einen vorzeitigen LH-Anstieg zu verhindern. Somit entstehen einige wenige Follikel. Bei dieser Therapie sind die oben genannten Risiken der klassischen IVF wenig stark ausgeprägt.

IVF-Naturelle® (Gonadotropin-freie IVF)

Bei der reinen Natural Cycle-IVF (NC-IVF), als eine Variante der Gonadotropin-freien IVF, wird engmaschig die LH-Konzentration gemessen und ca. 36 Stunden nach dem LH-Anstieg eine Follikelpunktion durchgeführt. Die reine NC-IVF wird nur noch in Einzelfällen angewendet, da die LH-Konzentration engmaschig kontrolliert werden muss, um die richtigen Punktionszeitpunkt zu bestimmen. Die IVF-Naturelle®-Zentren verwenden diese Technik nur dann, wenn bei einer Kontrolluntersuchung bereits der LH-Anstieg gemessen wird und somit der Ovulationszeitpunkt berechnet werden kann.

Bei der NC-IVF werden im Zyklusverlauf Messungen der Follikelgrösse per Ultraschall und Hormonmessungen durchgeführt um bei einem Follikel von ca. ≥18mm und bei einer ausreichenden Östrogenkonzentration die Ovulation zu induzieren.

Um die Effektivität dieser Techniken zu erhöhen, können individualisiert u.a. Nicht-steroidale Antiphlogistika (z.B. Ibuprofen), einmalige Dosen von GnRH-Antagonisten (Cetrotide© und Orgalutran©) und minimale Dosen von Clomifencitrat kurz vor dem Eisprung angewendet werden. Da aufgrund dieser Modifikationen nicht mehr von einer Natural Cycle-IVF gesprochen werden sollte, nennen wir diese IVF-Therapien IVF-Naturelle®.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok