Die Erfolgsraten der IVF-Naturelle-Behandlung  bei transferierten Embryonen.

Graphik: ©Dr. Florian Lenz & Prof. Dr. Michael von Wolff

IVF-Erfolgsraten

Die Erfolgsraten sind stark vom Alter der Patientin und der durchgeführten Therapie abhängig.

Grob orientierend sind gemäss der Erfahrungen in Bern folgende Erfolgsraten bei Frauen < 40 Jahre bei der Durchführung eines IVF-Naturelle®, d.h. unter Verwendung von Massnahmen zur Kontrolle eines vorzeitigen Eisprungs durchschnittlich möglich:

  • Schwangerschaftsrate pro Transfer: 25-30% (1 Embryo)
  • Transferwahrscheinlichkeit pro Zyklus: 50-60% (Ein Transfer findet nicht in jedem Zyklus statt, da in ca. 10% der Zyklen der Eisprung zu früh erfolgt, bei ca. 10% der Punktionen die Eizelle nicht gewonnen werden kann, ca. 10% der Eizellen unreif sind und ca. 20% der Eizellen sich nicht befruchten lassen oder sich nicht weiter entwickeln).

Da immer nur ein Embryo transferiert wird, ist die Schwangerschaftsrate pro Transfer – bezogen auf einen transferierten Embryo – deutlich höher als bei der klassischen IVF. Der Grund dafür ist vermutlich die bessere Eizellqualität aufgrund der natürlichen Eizellreifung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok