Die Erfolgsraten der IVF-Naturelle-Behandlung  bei transferierten Embryonen.

Graphik: ©Dr. Florian Lenz & Prof. Dr. Michael von Wolff

IVF-Erfolgsraten

Die Erfolgsraten sind stark vom Alter der Patientin und der durchgeführten Therapie abhängig.

Grob orientierend sind gemäss der Erfahrungen in Bern folgende Erfolgsraten bei Frauen < 40 Jahre bei der Durchführung eines IVF-Naturelle®, d.h. unter Verwendung von Massnahmen zur Kontrolle eines vorzeitigen Eisprungs durchschnittlich möglich:

  • Schwangerschaftsrate pro Transfer: 25-30% (1 Embryo)
  • Transferwahrscheinlichkeit pro Zyklus: 50-60% (Ein Transfer findet nicht in jedem Zyklus statt, da in ca. 10% der Zyklen der Eisprung zu früh erfolgt, bei ca. 10% der Punktionen die Eizelle nicht gewonnen werden kann, ca. 10% der Eizellen unreif sind und ca. 20% der Eizellen sich nicht befruchten lassen oder sich nicht weiter entwickeln).

Da immer nur ein Embryo transferiert wird, ist die Schwangerschaftsrate pro Transfer – bezogen auf einen transferierten Embryo – deutlich höher als bei der klassischen IVF. Der Grund dafür ist vermutlich die bessere Eizellqualität aufgrund der natürlichen Eizellreifung.